de en

OurEars
Privatkonzerte mit Nadar am Nachmittag und ein Abendkonzert in der Centralstation

Mo 23. Juli 2018, 19:30
Centralstation (Halle) und verschiedene Spielstätten

Tickets und Details ab 20. Juni 2018.

Auf Karte finden

Private Konzerte:

Natacha Diels: ‘I love myself deeply and unconditionally.’ (In collaboration with Sam Scranton)
Vladimir Gorlinksy: Rosenhöhe. Apollo (With participation of Nemø Ensemble)
Martin Schüttler: free Darmstadt
Cathy Van Eck: Music Stands Outside

Centralstation:

Stefan Prins: FITTINGinSIDE (2007) for trombone, walking-tour and mp3-players
Louis D’Heudieres: Laughter Studies 7 (2017) for small ensemble and 3 vocalists
Joanna Bailie: Analogue (2011) for camera obscura, amplified stringtrio and tape

Die vier Heißluftballons auf dem Georg-Büchner-Platz sind vielen Darmstädter*innen noch in lebhafter Erinnerung. 2014 zeigte das belgische Ensemblekollektiv Nadar bei den Darmstädter Ferienkursen vor 3.000 Zuschauer*innen das Multimedia-Stück DEAD SERIOUS. Mit ihrem diesjährigen Projekt OurEars rückt Nadar das persönliche Erleben von Musik in den Mittelpunkt: In einer Wohngemeinschaft, in einem Künstleratelier, im Haus eines Arztes und in einem alternativen Kulturzentrum werden Darmstädter Gastgeber*innen gemeinsam mit internationalen Ferienkurs-Gästen zu intimen Hörsituationen eingeladen. Vier Komponist*innen (Natasha Diels, Vladimir Gorlinsky, Cathy van Eck, Martin Schüttler) kuratieren dafür eine jeweils ortsspezifische Musik. An zwei Aufführungstagen (23. und 24. Juli 2018) werden nachmittags parallel mehrere Aufführungen mit nur wenigen Zuhörer*innen stattfinden. Am Abend kommen alle Musiker*innen und Besucher*innen für ein abschließendes Konzert in der Centralstation zusammen, wo Stücke von Stefan Prins, Joanna Bailie und Louis D’Heudières die Übergänge zwischen urbanem Raum und Konzertraum, Innen und Außen, Hören und Sehen und die Übersetzung von Gehörtem in Sprache thematisieren. Auf dem Vorplatz der Centralstation gibt es danach Gelegenheit, sich über die verschiedenen Hörerlebnisse bei einem Getränk auszutauschen und die Musiker*innen kennenzulernen.

Hinweise:

Für die privaten Konzerte kann man sich etwa einen Monat vorher anmelden. Über Details informieren wir rechtzeitig. An der Centralstation, in unmittelbarer Nähe zum Verkehrsknotenpunkt Luisenplatz, gibt es eine Anlaufstation für die Besucher*innen. Das Publikum wird eine Einladungskarte erhalten, auf der der Weg zum jeweiligen Konzertort beschrieben ist.

Gefördert durch die Merck’sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft
Ensemble Nadar wird gefördert durch die Flämische Regierung sowie die Stadt Sint-Niklaas und is Ensemble-in-Residence am Concertgebouw in Brügge

Nadar Ensemble:
Marieke Berendsen (violin, scenography), Toon Callier (guitar), Rebecca Diependaele (business manager), Yves Goemaere (percussion), Wannes Gonnissen (sound), Vincent Hepp (viola), Pieter Matthynssens (cello, artistic director), Elisa Medinilla (keyboard), Thomas Moore (trombone, production leader), Melissa Portaels (assistant production), Stefan Prins (artistic director), Dries Tack (clarinet)

Nemø Ensemble:
Mar Sala Romagosa, Ben Bertrand, Esther-Elisabeth Rispens, Wim Pelgrims, Ward De Jonghe, Bert De Rycke, Elisabeth Klinck, Karel Stulens, Anna Vermeulen, Freya Bovijn