de en

– Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden –

Welcome Fanfare
Begrüßung der Teilnehmer*innen und Konzert mit Weston Olencki

So 15. Juli 2018, 10:00 – 11:30
Lichtenbergschule (Große Sporthalle)

Tickets (5 €) an der Tageskasse.

Auf Karte finden

Begrüßung Thomas Schäfer (Künstlerischer Leiter der Darmstädter Ferienkurse)

Jessie Marino: Ritual I :: Commitment :: BiiM (2011)
Katherine Young: puddles and crumbs (2014/15)
George Lewis: Oraculum (2016)

Weston Olencki (Posaune und Electronic Devices)

Der in Chicago lebende Posaunist und Komponist Weston Olencki gewann bei den Ferienkursen 2016 den Kranichsteiner Musikpreis. Nun kehrt er nach Darmstadt zurück und rahmt das Festivalprogramm mit einem Solokonzert zu Beginn und einem Posaunenduo am letzten Tag der Sommerkurse. Über die Werke, die er mitbringt, schreibt er:

„Während der Darmstädter Ferienkurse werde ich sehr viel über Gemeinschaft sprechen. Dabei geht es mir um persönliche und anhaltende Verbindungen zu Menschen, mit denen man sein kreatives Leben verbringen möchte. (…) Jedes der drei Stücke, die ich aufführe, repräsentiert eine Phase meiner persönlichen Beziehungen und kreativen Gemeinschaften: Die Werke und die künstlerische Praxis von George Lewis waren nicht nur für mich, sondern auch für die kreative Entwicklung vieler anderer Künstler*innen sehr prägend. Bei Jessie Marino war es so, dass ich erst ihr Stück spielte und wir dadurch enge Freunde wurden, später auch Kollegen im Ensemble Pamplemousse. Ich schätze die Verbindung mit ihr und ihre Ideen außerordentlich. Und Katie Young war eine der ersten Komponist*innen, mit der ich bei der Entstehung eines Stücks zusammengearbeitet habe – ich war damals noch Student und da mich ihre Arbeit als Improvisatorin und Fagottistin so sehr beeindruckt und inspiriert hatte, fragte ich sie, ob sie Interesse an einem gemeinsamen Projekt hätte. Ihr Stück ist der vorläufige Höhepunkt unseres kontinuierlichen Austauschs und unserer Freundschaft. Ich freue mich sehr, dass ich in Darmstadt die Werke von Menschen vorstellen kann, die für mich besondere Bedeutung haben.“ (Weston Olencki)

Seite drucken
© ️Dan Mohr