de en

Nice Guys Win Twice – Neue Werke der Komponistinnen Jessie Marino, Liza Lim und Celeste Oram
Pressemitteilung 16. Juli 2018

Für die 49. Darmstädter Ferienkurse hat das Internationale Musikinstitut Darmstadt (IMD) insgesamt elf Kompositionsaufträge an sieben Komponistinnen und vier Komponisten vergeben, darunter James Clarke (GB), Johannes Kreidler (D), Simon Løffler (DK), Hans Thomalla (D) sowie Juliana Hodkinson (GB), Clara Iannotta (IT), Susanne Kirchmayr (AT), Christina Kubisch (D), Jessie Marino (USA), Celeste Oram (NZ) und Éliane Radigue (FR).

In ihrem neuen abendfüllenden Stück Nice Guys Win Twice (2018) unternimmt die US-amerikanische Komponistin und Performerin Jessie Marino eine künstlerisch-poetische Umdeutung politischer Diskurse. Das experimentelle Musiktheaterstück für zehn Performer*innen, Video und Live-Elektronik basiert auf dem Phänomen sogenannter „Fake News“ und stellt die Frage, wie alternative Fakten unsere Lebenswirklichkeit beeinflussen. Jessie Marino und der rumänische Videokünstler Constantin Basica kreieren zusammen mit den Musiker*innen des dänischen Ensembles Scenatet am 17. und 18. Juli in der Darmstädter Centralstation eine Szenerie, in der Erzählungen zwischen Realität, Traum und einer falsch vermittelten Welt zu changieren scheinen.

Die Kranichsteiner Musikpreisträgerin für Komposition 2016 Celeste Oram imaginiert in Tautitotio – Disputation Songs (2018) am 17. und 18. Juli auf poetische, kritische und zugleich humorvolle Art unautorisierte Musikgeschichten ihres Heimatlandes Neuseeland. Das dreieinhalbstündige Musiktheaterstück mit neuseeländischen und US-amerikanischen Künstler*innen „ist eine mehrsprachige, polystilistische Kabarettshow aus experimentellen Amateur-Radiosendungen, anarchistischer serieller Musik, einem Hardcore-Nachkriegs-Lecture-Recital, Volkslied, Taonga Pūoro, Singspiel des 18. Jahrhunderts und Klanglandschaften nichtmenschlicher Wesen.“ (Celeste Oram)

Mit Atlas of the Sky (2018) für Stimme, Percussion und Crowd lädt die australische Komponisten Liza Lim am 19. Juli in der Lichtenbergschule zu einer rituellen Reise durch Emotionen und Zustände ein, die mit Massen, Mobs, Protest und Kommunikation verbunden sind. Ihr neues abendfüllendes Stück basiert auf Elias Canettis Buch Masse und Macht, der eindrucksvollen Lyrik von Eliot Weinberger sowie den Sternen-Gedichten des zeitgenössischen Exil-Chinesen Bei Dao. Neben der Sängerin Jessica Aszodi und dem Schlagwerk-Ensemble Speak Percussion aus Melbourne werden Teilnehmer*innen der Darmstädter Ferienkurse auf unterschiedliche Weise als „Crowd“ agieren.

Die Darmstädter Ferienkurse 2018 werden maßgeblich gefördert durch: Kulturfonds Frankfurt RheinMain, Art Mentor Foundation Lucerne, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Jubiläumsstiftung der Sparkasse Darmstadt, Ernst von Siemens Musikstiftung, Merck’sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft. Das IMD ist ein Kulturinstitut der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

TAUTITOTITO – DISPUTATION SONGS

Di, 17. Juli 2018 um 15:00–18:30 Uhr
Mi, 18. Juli 2018, 17:30–21:00 Uhr
Centralstation (Saal)
Im Carree, 64283 Darmstadt

Celeste Oram: Tautitotito (Disputation Songs): Another Genealogy of Aotearoa New Zealand Music (2018) – Uraufführung / Auftragswerk der Darmstädter Ferienkurse

Ein Stück von Celeste Oram in Zusammenarbeit mit Alex Taylor, Rob Thorne, Keir GoGwilt und Madison Greenstone.
Mit Nina Guo, Caroline Miller, Barbara Byers, Kyle Motl, Luc Werner, Sebastian Gwilt, Ine Vanoeveren und Weston Olencki.

Auftrag der Darmstädter Ferienkurse

NICE GUYS WIN TWICE

Di, 17. Juli 2018 um 19:30–20:30 Uhr
Mi, 18. Juli 2018 um 16:00–17.00 Uhr
Centralstation (Saal)
Im Carree, 64283 Darmstadt

Jessie Marino: Nice Guys Win Twice (2018) für zehn Performer, Video und Live-Elektronik – Uraufführung / Auftrag der Darmstädter Ferienkurse u. a.

Ensemble Scenatet
Constantin Basica (Video)

Auftrag der Darmstädter Ferienkurse, La Muse en Circuit, G((o))ng Tomorrow, Borealis, Transit Festival Leuven und hcmf//huddersfield contemporary music festival

ATLAS OF THE SKY

Do, 19. Juli 2018 um 19:30 Uhr
Lichtenbergschule (Große Sporthalle)
Ludwigshöhstraße 105, 64285 Darmstadt

Liza Lim: Atlas of the Sky (2018) for soprano, 3 percussionists and chorus / crowd – Europäische Erstaufführung

Jessica Aszodi (Sopran)
Speak Percussion: Kaylie Melville, Matthias Schack-Arnott, Eugene Ughetti
Teilnehmer*innen der Darmstädter Ferienkurse (Crowd)

Musikalische Leitung: Eugene Ughetti
Bewegungsregie: Jo Lloyd
Lichtdesign: Keith Tucker – Megafun
Produktionskoordination: Megafun
Klangregie: Tilman Robinson
Produktion: Michaela Coventry and Sheah Sutton

Mit freundlicher Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung

Atlas of the Sky wurde außedem unterstützt durch die Australische Regierung durch den Australia Council, dessen Fördereinrichtungen und die Regierung des Bundesstaates Victoria durch Creative Victoria. Speak Percussion wird unterstützt durch die Australische Regierung durch den Australia Council, dessen Fördereinrichtungen und die Regierung des Bundesstaates Victoria durch Creative Victoria und die Abteilung für Bildung und Weiterbildung sowie die Städte Melbourne und Darebin.

Kontakt:
Internationales Musikinstitut Darmstadt (IMD)
Nieder-Ramstädter Str. 190
D-64285 Darmstadt
Germany
T +49 16151 133094
F +49 6151 13 2405

imd@darmstadt.de
internationales-musikinstitut.de

Seite drucken
© ️Jeff Busby