de en

Reinhard Schulz-Preis geht an Leonie Reineke
Pressemitteilung 30. Mai 2018

Presseinformation 30. Mai 2018

Reinhard Schulz-Preis 2018 für zeitgenössische Musikpublizistik
geht an Leonie Reineke

Am 22. Juli 2018 wird der Kritikerpreis während der Darmstädter Ferienkurse verliehen.

Dr. Thomas Schäfer, Direktor des Internationalen Musikinstituts Darmstadt (IMD) und künstlerischer Leiter der Darmstädter Ferienkurse, gab heute die Jury-Entscheidung für den Reinhard Schulz-Preis für zeitgenössische Musikpublizistik 2018 bekannt. Demnach erhält die in Essen und Berlin lebende Musikjournalistin Leonie Reineke den zum vierten Mal vergebenen Förderpreis.

Leonie Reineke, 1989 geboren, ist Autorin und Moderatorin für die Musikprogramme von Deutschlandfunk Kultur, Deutschlandfunk, hr2-kultur, SWR2, BR-Klassik und WDR 3. Daneben schreibt sie für Musikzeitschriften, moderiert Gesprächsrunden und hält Vorträge bei Tagungen und Festivals. Seit 2016 ist sie Lehrbeauftragte an der Folkwang Universität der Künste in Essen. 2017 wurde sie mit dem „Folkwang Preis“ in der Sparte Musikwissenschaft ausgezeichnet.

Die Jury – bestehend aus Lydia Jeschke (Südwestrundfunk / D), Christine Lemke-Matwey (DIE ZEIT / D), Elisabeth Schwind (Südkurier / D), Kristin Amme (Bayerischer Rundfunk / D) und Stefan Fricke (Hessischer Rundfunk / D / Juryvorsitz) – hat in ihrer Sitzung am 24. Mai 2018 überzeugt, wie „bemerkenswert fachkundig und terminologisch sicher, zudem handwerklich sehr solide und dramaturgisch vielseitig“ Leonie Reineke „die ästhetisch polyphonen Facetten der zeitgenössischen Musik, nicht ausschließlich auf das Genre der ernsten Musik beschränkt, in die entsprechenden historischen Narrationen einzubinden und zugleich das Eigenständige der gegenwärtigen Kunstproduktion originell, präzise und neugierig machend darzustellen“ weiß.

2018 wird der biennal verliehene Preis im Rahmen der Darmstädter Ferienkurse vergeben: Im Anschluss an die Preisverleihung am 22. Juli 2018 um 10:30 Uhr in der Sporthalle der Lichtenbergschule Darmstadt präsentiert das Arditti Quartet die Uraufführung eines Stückes von Hans Thomalla sowie Werke von Isabel Mundry und Peter Ruzicka.

Ziel des Reinhard Schulz-Preises für zeitgenössische Musikpublizistik ist es, junge Musikschriftsteller*innen und Musikkritiker*innen zu fördern, die sich intensiv mit der Neuen Musik beschäftigen und in den Medien darüber berichten. Die Preisträgerin erhält neben dem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro, das die Gesellschaft für Neue Musik (GNM) bereitstellt, vielseitige Publikationsmöglichkeiten in Kooperation mit BR-Klassik, neue musikzeitung (nmz), Klangspuren Schwaz, Neue Zeitschrift für Musik (NZfM), Oper Stuttgart, Lucerne Festival, SWR2, Landesmusikrat Thüringen, Münchener Kammerorchester, Positionen, MusikTexte und hr2-kultur (Redaktion Neue Musik). Der Förderverein des IMD ist Ausrichter des Preises und organisiert die Preisverleihungen.

Der Preis ist dem Andenken des Musikjournalisten und Musikwissenschaftlers Reinhard Schulz (1950-2009) gewidmet. Der Förderpreis für den musikpublizistischen Nachwuchs auf dem Gebiet der Neuen Musik wurde 2012 in Graz erstmalig verliehen. Preisträger waren 2012 Patrick Hahn und 2014 Benedikt Leßmann. Die letzte Preisträgerin 2016 war Theresa Beyer.

Ein hochauflösendes Pressefoto von Leonie Reineke senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Link zur Webseite des Reinhard Schulz-Kritikerpreises:
reinhardschulz-kritikerpreis.de

Programm der Darmstädter Ferienkurse 2018:
darmstaedter-ferienkurse.de

Kontakt:
Internationales Musikinstitut Darmstadt (IMD)
Nieder-Ramstädter Str. 190
D-64285 Darmstadt
Germany
T +49 16151 133094
F +49 6151 13 2405

imd@darmstadt.de
internationales-musikinstitut.de

Print page
© ️Rebecca ter Braak