eventgrafik-2014



Studio-in-Residence: IEM Graz

 

Das 1965 in Graz gegründete Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) verschränkt die Erschließung der Künste mit Forschung und experimenteller Entwicklung und nimmt dabei eine Vorreiterrolle als Schnittstelle zwischen Naturwissenschaft und Kunst, zwischen neuen Technologien und musikalischer Praxis ein. Die Forschung und Entwicklung umfasst die Bereiche künstlerische Forschung, Signalverarbeitung und Akustik sowie Computermusik.

 

 

Während der Darmstädter Ferienkurse 2014 bietet das IEM als Studio-in-Residence mehrere Workshops, Vorträge und Unterrichtseinheiten an:

 

"StiffNeck" ist ein Workshop mit Gerhard Eckel und Martin Rumori über Auralisation als Werkzeug bei der Komposition elektroakustischer Musik.

 

Bei dem Workshop "Komposition von Rauminstrumenten" geht es um Instrumentenbau und Interaktionsdesign unter Verwendung aktueller Motion-Tracking-Technologie (mit Gerhard Eckel und David Pirrò).

 

"Algorithms for Musical Structure Genesis and Analysis" ist ein Workshop, in dem diverse Algorithmen vorgestellt werden, die im Kontext des internationalen Kompositionsprojekts POINT entwickelt wurden (mit Gerhard Nierhaus, Daniel Mayer, Hanns-Holger Rutz). Die TeilnehmerInnen sind zur Diskussion der Ansätze und zum Experimentieren mit den Algorithmen eingeladen (http://point.kug.ac.at).

 

Außerdem gibt es einen Workshop "Komponieren für Automatenklavier" mit Winfried Ritsch.

 

Gerhard Eckel und Marko Ciciliani bieten an verschiedenen Tagen Einzelunterricht an.

 


Website IEM Graz

 

Dozenten

Marko Ciciliani
Gerhard Eckel
Matthias Frank
Gerhard Nierhaus
David Pirrò
Winfried Ritsch
Martin Rumori
Gerriet K. Sharma
Hanns Holger Rutz
Daniel Mayer
Alois Sontacchi
Christian Schörkhuber
Robert Höldrich
Stefan Warum

 

Das 1965 in Graz gegründete Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) verschränkt die Erschließung der Künste mit Forschung und experimenteller Entwicklung und nimmt dabei eine Vorreiterrolle als Schnittstelle zwischen Naturwissenschaft und Kunst, zwischen neuen Technologien und musikalischer Praxis ein. Die Forschung und Entwicklung umfasst die Bereiche künstlerische Forschung, Signalverarbeitung und Akustik sowie Computermusik.

 

 

Während der Darmstädter Ferienkurse 2014 bietet das IEM als Studio-in-Residence mehrere Workshops, Vorträge und Unterrichtseinheiten an:

 

"StiffNeck" ist ein Workshop mit Gerhard Eckel und Martin Rumori über Auralisation als Werkzeug bei der Komposition elektroakustischer Musik.

 

Bei dem Workshop "Komposition von Rauminstrumenten" geht es um Instrumentenbau und Interaktionsdesign unter Verwendung aktueller Motion-Tracking-Technologie (mit Gerhard Eckel und David Pirrò).

 

"Algorithms for Musical Structure Genesis and Analysis" ist ein Workshop, in dem diverse Algorithmen vorgestellt werden, die im Kontext des internationalen Kompositionsprojekts POINT entwickelt wurden (mit Gerhard Nierhaus, Daniel Mayer, Hanns-Holger Rutz). Die TeilnehmerInnen sind zur Diskussion der Ansätze und zum Experimentieren mit den Algorithmen eingeladen (http://point.kug.ac.at).

 

Außerdem gibt es einen Workshop "Komponieren für Automatenklavier" mit Winfried Ritsch.

 

Gerhard Eckel und Marko Ciciliani bieten an verschiedenen Tagen Einzelunterricht an.