eventgrafik-2014



ENSEMBLE 2014

Bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik liegt seit 2010 ein besonderer Schwerpunkt auf der Arbeit von Spezialensembles für Neue Musik, die inzwischen zu zentralen Trägern und geradezu Motoren für viele Bereiche der Neuen Musik geworden sind. Diese rege Ensembletätigkeit ins Zentrum der Diskussion zu rücken ist das Anliegen der Projekte ENSEMBLE 2010 bzw. ENSEMBLE 2012 und bald ENSEMBLE 2014. Neben vielfältigen Präsentationen der neuen Ensemble-Kultur im Festivalprogramm soll in Darmstadt über zwei Wochen eine Arbeitssituation entstehen, wo der Austausch über grundlegende Fragen der Ensemblearbeit und Ensemblekomposition möglich ist. Beteiligt sind Ensembles, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen sowie solche, die bereits international wahrgenommen werden bis hin zu den erfahrenen, fest etablierten Ensembles für Neue Musik.

 

Unter dem Dach ENSEMBLE 2014 firmieren verschiedene Teilprojekte, darunter ein Workshop mit Jugendensembles für Neue Musik, Projekte der Gastensembles, Ensemble Composition Workshops, Offene Leseproben etc.
Herzstück des Projekts ist das Förderprogramm boost!, an dem bisher 13 vielversprechende Nachwuchsgruppen aus Deutschland, Griechenland, den Niederlanden, der Slowakei, der Ukraine, Usbekistan und den USA teilgenommen haben.


boost!

 

Gemäß der Bedeutung des englischen Verbs „to boost“ – ankurbeln, verstärken, fördern – richtet sich das Programm an Ensembles in ihrer Startup-Phase. Diese werden von einer Jury aus einem „Call for Young Ensembles“ ausgewählt um in Darmstadt eine zweiwöchige Probenphase abzuhalten, begleitet durch ein Coaching-Team aus erfahrenen Ensemblemusikern.

 

Angesiedelt zwischen Masterclass und Workshop, soll das Coaching die Gruppen je nach ihrer Erfahrung und ihren Bedürfnissen unterstützen. Jedes von ihnen bringt spezifische Fragen aus seiner Ensemblearbeit mit: Themen der Interpretation, Probenmethodik, Zusammenspiel, Notationsweisen, der schnellen Erschließung von neuen Partituren und der Kommunikation mit Komponisten.


Während bisher der Akzent stark auf der Interpretation von mitgebrachtem Repertoire und konzertreifen Präsentationen lag, soll das Programm boost! 2014 stärker die Projektentwicklung zwischen Komponisten und jungen Ensembles – ein wichtiges Feld der Ensembletätigkeit – moderieren helfen. Gerade Ensembles, für deren Besetzungen es bisher noch wenig Repertoire gibt, werden auf diese Weise von dem immensen Spektrum der über 150 Kompositionsstudenten profitieren.

 

Für boost! 2014 wurden vier Ensembles von einer Jury ausgewählt:

 

Distractfold Ensemble (UK), Ensemble Garage (DE), soundinitiative (F) und Trio Catch (DE).

 

Teilprojekte von ENSEMBLE 2014

boost!

Young Ensembles Platform

Studio musikFabrik & Guests

EWCM (European Workshop for Contemporary Music) in Kooperation mit dem Deutschen Musikrat und dem Warschauer Herbst

 

Tutoren boost!

Lucas Fels

Clemens Gadenstätter

Barbara Maurer
Tom Pauwels

Geneviève Strosser
Mike Svoboda
Jennifer Walshe

Bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik liegt seit 2010 ein besonderer Schwerpunkt auf der Arbeit von Spezialensembles für Neue Musik, die inzwischen zu zentralen Trägern und geradezu Motoren für viele Bereiche der Neuen Musik geworden sind. Diese rege Ensembletätigkeit ins Zentrum der Diskussion zu rücken ist das Anliegen der Projekte ENSEMBLE 2010 bzw. ENSEMBLE 2012 und bald ENSEMBLE 2014. Neben vielfältigen Präsentationen der neuen Ensemble-Kultur im Festivalprogramm soll in Darmstadt über zwei Wochen eine Arbeitssituation entstehen, wo der Austausch über grundlegende Fragen der Ensemblearbeit und Ensemblekomposition möglich ist. Beteiligt sind Ensembles, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen sowie solche, die bereits international wahrgenommen werden bis hin zu den erfahrenen, fest etablierten Ensembles für Neue Musik.

 

Unter dem Dach ENSEMBLE 2014 firmieren verschiedene Teilprojekte, darunter ein Workshop mit Jugendensembles für Neue Musik, Projekte der Gastensembles, Ensemble Composition Workshops, Offene Leseproben etc.
Herzstück des Projekts ist das Förderprogramm boost!, an dem bisher 13 vielversprechende Nachwuchsgruppen aus Deutschland, Griechenland, den Niederlanden, der Slowakei, der Ukraine, Usbekistan und den USA teilgenommen haben.