Call for Participation: TARZAN

Musik-Theater-Performance
Mit: God’s Entertainment und Peter Kutin

 

Die Ausschreibung richtet sich an Instrumentalist*innen und
Dirigent*innen.
Anzahl der Teilnehmer*innen: ca. 15 Instrumentalist*innen
Bewerbungsschluss: 1. Juni 2018

 

Arbeitsphase: Proben zwischen 15. und  24. Juli 2018
Generalprobe: 22. Juli 2018
Premiere und zweite Aufführung: 23. und 24. Juli 2018
Genaue Probentermine und -dauer nach persönlicher Vereinbarung.
Für die Teilnahme an diesem Projekt wird eine Aufwandsentschädigung angeboten.


Konzept
Im Auftrag der Darmstädter Ferienkurse produziert die Performancegruppe God’s Entertainment in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Peter Kutin das Stück TARZAN, uraufgeführt wird es am 23. Juli in Darmstadt. TARZAN ist ein interdisziplinäres Projekt, das die Verwendung von Instrumenten in ihrer Symbolik hinterfragt und neu zu interpretieren versucht. God’s Entertainment begreifen die Figur Tarzan als ein Phänomen, das sich aufgrund seiner schier unerschöpflichen Haltbarkeit im kollektiven popkulturellen Gedächtnis für eine performative Analyse anbietet. Die Ambivalenz von Tarzan, der gleichermaßen als ein überzeichnetes Paradebeispiel für weiße, heterosexuelle, westliche Männlichkeit und als utopisches zivilisationskritisches Hybrid gelesen werden kann, das die Widersprüche von Natur und Kultur in sich vereint und aufhebt, wird mittels diverser, sich verschränkender Medien (Video, Musik, Performance, Installation) in assoziativen Situationen aufgefächert.
Aktuelle Diskurse um das Verhältnis zwischen Mensch und Natur, Zivilisation und Grausamkeit, Rassismus und Kolonialismus bilden den Kern der Performance.

 

Bewerbung:

Bewerber*innen schicken bitte einen kurzen CV bis 1. Juni 2018 an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wichtig: Für die Teilnahme wird eine Aufwandsentschädigung angeboten.


 


GOD’S ENTERTAINMENT
God’s Entertainment forschen interdisziplinär und in wechselnden Besetzungen an verschiedensten politischen und sozialen Themen unserer Zeit. Sie zitieren so reichlich und ausufernd aus unser aller Popkulturwelt, dass die Bezüge prasseln wie bei den Simpsons. Man kann sich der Faszination und der Energie der Performances von God’s Entertainment nur schwer entziehen, immerhin fahren sie alles an Mitteln auf, was gegenwärtig zum ABC der Theateravantgarde gehört, sie manipulieren und verführen das Publikum, wo es nur geht. Dass nicht jeder Zuschauer immer alles aufnehmen kann, wird bewusst in Kauf genommen – so überlagern sich Eindrücke, Bilder, Musik und Video zu eindrucksvollen und emotional dichten Theatererlebnissen, die sowohl für Theaterneugänger als auch für gewiefte Theaterwissenschaftler reichlich Diskussionsstoff bieten.
http://gods-entertainment.org


PETER KUTIN
Der Produzent und Komponist Peter Kutin realisierte eine Vielzahl von Arbeiten im Bereich der zeitgenössischen und experimentellen elektronischen Musik, oft in Kombination mit Formaten wie Kino, Film, Komposition, Theater, Licht- und Tonkunst. Seine Projekte wurden auf verschiedenen Musik- und Filmfestivals gezeigt. Peter Kutin erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter 2016 (gemeinsam mit Christina Kubisch und Florian Kindlinger) den Karl-Szkua-Preis für die Produktion „Desert Bloom“. Peter Kutin hat mit unterschiedlichsten Musiker*innen, Komponist*innen, Theater- / Filmregisseur*innen und investigativen Journalist*innen zusammengearbeitet, darunter Billy Roisz, Christina Kubisch, Nicolaus Geyrhalter, Martin Siewert, Daniel Hösl, Fritz Ofner, Radian, God’s Entertainment oder Katharina Copony.
http://kutin.klingt.org

Musik-Theater-Performance
Mit: God’s Entertainment und Peter Kutin

 

Die Ausschreibung richtet sich an Instrumentalist*innen und
Dirigent*innen.
Anzahl der Teilnehmer*innen: ca. 15 Instrumentalist*innen
Bewerbungsschluss: 1. Juni 2018

 

Arbeitsphase: Proben zwischen 15. und  24. Juli 2018
Generalprobe: 22. Juli 2018
Premiere und zweite Aufführung: 23. und 24. Juli 2018
Genaue Probentermine und -dauer nach persönlicher Vereinbarung.
Für die Teilnahme an diesem Projekt wird eine Aufwandsentschädigung angeboten.