07.08.2014

Presseinformation 7. August 2014

SCELSI REVISITED BACKSTAGE – DARMSTÄDTER FERIENKURSE 2014

 

Die Musik kann nicht ohne den Klang existieren, der Klang sehr wohl ohne die Musik. Es ist somit ist der Klang, der zählt, nicht seine zeitliche Organisation. –– Giacinto Scelsi

 

Giacinto Scelsi gilt als einer der eigenwilligsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. In seinen Werken erforschte der 1905 geborene Komponist den singulären Klang. Scelsi benutzte weder Stift noch Papier, sondern fertigte Tonbandaufnahmen an: Er improvisierte auf der Ondiola – einem Vorläufer des Synthesizers – und ließ seine Kompositionen in Notenschrift übertragen und später zu Partituren ausarbeiten


Die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt widmen dem italienischen Komponisten Giacinto Scelsi ein ganzes Wochenende und präsentieren am 9. und 10. August das Gesamtprojekt SCELSI REVISITED BACKSTAGE: Ein zweitägiges Symposium mit Vorträgen, Workshops und Podiumsgesprächen begleitet die Abendkonzerte mit dem Klangforum Wien unter der Leitung von Sylvain Cambreling. Auf der Grundlage experimenteller Tondokumente des Komponisten, die erst vor kurzem in der Giacinto Scelsi-Stiftung in Rom entdeckt wurden, haben Georg Friedrich Haas, Tristan Murail, Fabien Lévy, Michael Pelzel, Michel Roth und Nicola Sani sechs neue Werke für das Klangforum Wien geschrieben.

 

Die Konzerte mit dem Klangforum Wien und weiteren Solisten finden am Samstag, 9. August von 18:00–22:00 Uhr, und am Sonntag, 10. August von 16:00–21:30, in der Darmstädter Böllenfalltor-halle statt. Das Symposium bietet täglich von 10–16 Uhr in der Bessunger Knabenschule Vorträge und Diskussionsrunden.

 

Das vollständige Programm ist zu finden unter:

Scelsi Revisited Backstage I

Scelsi Revisited Backstage II

 

Die 47. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt werden veranstaltet vom Internationalen Musikinstitut Darmstadt (IMD) und maßgeblich gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain, der Art Mentor Foundation Lucerne, der Ernst von Siemens Musikstiftung, der Kunststiftung NRW, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Medienpartner sind hr2-kultur und The Wire.

 

Ausführliche Informationen zu allen Konzerten und Projekten sind auf der Webseite des IMD unter http://www.internationales-musikinstitut.de/programm.html abrufbar.

 

Pressekontakt / Interviewanfragen / Pressematerial: Dr. Nina Jozefowicz
Tel. 01523 4044570, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

07.08.2014

SCELSI REVISITED BACKSTAGE – DARMSTÄDTER FERIENKURSE 2014

 

Die Musik kann nicht ohne den Klang existieren, der Klang sehr wohl ohne die Musik. Es ist somit ist der Klang, der zählt, nicht seine zeitliche Organisation. –– Giacinto Scelsi

 

Giacinto Scelsi gilt als einer der eigenwilligsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. In seinen Werken erforschte der 1905 geborene Komponist den singulären Klang. Scelsi benutzte weder Stift noch Papier, sondern fertigte Tonbandaufnahmen an: Er improvisierte auf der Ondiola – einem Vorläufer des Synthesizers – und ließ seine Kompositionen in Notenschrift übertragen und später zu Partituren ausarbeiten