eventgrafik-2016


2.8.2016

Presseinformation 2. August 2016

UN/RUHE – Neue Orchesterwerke bei den Darmstädter Ferienkursen 2016

 

In „Still“ geht es um eine einzige Geste. Sie ist der molekulare Kern des Ganzen. Ein Impuls, von dem aus das Stück in den Raum explodiert. – Rebecca Saunders über ihr Violinkonzert

 

Nach dem erfolgreichen Eröffnungswochenende der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 2016 erwarten die Besucher noch bis zum 14. August zahlreiche Premieren und Neuentdeckungen. So präsentiert der Schweizer Klarinettist Ernesto Molinari gemeinsam mit der Basel Sinfonietta am 5. August um 20:00 Uhr in der Böllenfalltorhalle den ersten Prototypen einer sensorisch-dynamischen Kontrabassklarinette. Dieses teilweise computergesteuerte Instrument wurde in einem interdisziplinären Forschungsprojekt mit den Instrumentenbauern Jochen Seggeke und Martin Suter (Clarinet Solution) sowie dem Ingenieur Daniel Debrunner entwickelt und trägt den Namen: Clarinet extended, kurz: CLEX.


In den beiden Solokonzerten von Michael Pelzel und Jorge Sánchez-Chiong werden die innovativen Eigenschaften eindrucksvoll unter Beweis gestellt und ganz unterschiedliche Facetten dieses neuen Instruments erfahrbar.

 

Das hr-Sinfonieorchester bestritt in der ereignisreichen Geschichte der Darmstädter Ferienkurse bereits etliche große Uraufführungen, so auch das Schlagzeugkonzert Air von Helmut Lachenmann im Jahr 1969. Beim diesjährigen Frankfurter Gastspiel der Darmstädter Ferienkurse Blood Air Fire am 13. August um 19:30 Uhr im hr-Sendesaal steht das 20-minütige Stück erneut auf dem Programm. Unter der Leitung von Lucas Vis spielt das hr-Sinfonieorchester zum 70-jährigen Jubiläum des Festivals außerdem Brian Ferneyhoughs symphonischen Torso Firecycle Beta. Als Ferneyhough mit der Komposition begann, war an eine Aufführung dieses aufwändig zu realisierenden Werks erst einmal nicht zu denken: Es verlangt neben zwei Klavieren einen großen Orchesterapparat, aufgestellt in Gruppen auf der Bühne, die neben dem Hauptdirigenten von vier weiteren Dirigenten geleitet werden. Diesen beiden Orchesterutopien der späten 1960er Jahre steht als aktuelle Position ein Auftragswerk der Darmstädter Ferienkurse 2016 gegenüber: bloodbeat, komponiert von dem 1969 geborenen Österreicher Bernhard Gander.

 

Zum Abschluss des Jubiläumsfestivals präsentieren die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 2016 am 14. August um 20:30 Uhr UN/RUHE – ein choreographisches Konzert mit Tänzerinnen und Tänzern der Compagnie Sasha Waltz & Guests, der Jungen Deutschen Philharmonie, Dirigent Sylvain Cambreling und Geigerin Carolin Widmann. Herzstück ist das Violinkonzert Still von Rebecca Saunders, eingerahmt von Richard Wagners Vorspiel zu Tristan und Isolde und der Lulu-Suite von Alban Berg. Rebecca Saunders hat für dieses Abschlusskonzert ihr Violinkonzert, 2011 von Carolin Widmann in Bonn uraufgeführt, musikalisch erweitert und eine 30-minütige Version für Violine, Orchester und Tänzer geschaffen. Ausgehend von diesem neuen Material ist ein knapp zweistündiger Abend entstanden, der von Choreograph Antonio Ruz und Jochen Sandig (Konzept / Szenische Einrichtung) gestaltet wird. Die Junge Deutsche Philharmonie tritt dabei mit knapp 90 Musikern auf, während sechs Tänzerinnnen und Tänzer der Compagnie Sasha Waltz & Guests auf reduzierter Fläche agieren und die Solistin, weitere Streicher sowie zwei Schlagzeuger performativ auf der Bühne einbinden. Ein mit Spannung erwarteter Abschluss, der den großen Bogen zu Anne Teresa De Keersmaekers Vortex temporum aufnimmt, mit dem zwei Wochen zuvor die 48. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt eröffnet wurden.

 

Die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 2016 werden gefördert von Kulturstiftung des Bundes, Kulturfonds Frankfurt RheinMain, Jubiläumsstiftung der Sparkasse Darmstadt, Ernst von Siemens Musikstiftung, Allianz Kulturstiftung, Merck’sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft sowie vielen weiteren Förderern und Sponsoren
Das IMD ist ein Kulturinstitut der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

 

CLARINET EXTENDED
Freitag, 5. August 2016 um 20:00 Uhr in der Böllenfalltorhalle
www.internationales-musikinstitut.de/programm2016/321-05-08-2016/1837-extended-clarinet.html

Mit freundlicher Unterstützung durch Fondation Suisa und Pro Helvetia

 

BLOOD AIR FIRE: hr-Sinfonieorchester
Samstag, 13. August 2016 um 19:30 Uhr im hr-Sendesaal (Frankfurt)
www.internationales-musikinstitut.de/programm2016/329-13-08-2016/1890-bloodairfire.html

 

UN/RUHE
Sonntag, 14. August 2016 um 20:30 Uhr in der Böllenfalltorhalle
www.internationales-musikinstitut.de/programm2016/330-14-08-2016/1899-unruhe.html

 

Blenard Azizaj, Jiri Bartovanec, Davide Camplani, Maya Gomez, Joel Suárez Gómez und Lorena Justribo Manion (Sasha Waltz & Guests)
Carolin Widmann (Violine)
Ana Durlovski (Sopran)
Sylvain Cambreling (Dirigent)
Rebecca Saunders (Komposition / Konzept)
Jochen Sandig (Konzept / Szenische Einrichtung
Antonio Ruz (Choreographie)
Rosabel Huguet (Regie-Assistenz)
Jörg Bittner (Licht)

 

Eine Produktion der Jungen Deutschen Philharmonie in Koproduktion mit Sasha Waltz & Guests, den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt, dem Kunstfest Weimar und dem Radialsystem V Berlin. Gefördert durch die Merck’sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft. UN/RUHE (FREISPIEL 2016) wird außerdem gefördert durch die GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten) und das Kuratorium der Jungen Deutschen Philharmonie. Das Projekt wurde im Rahmen der Crowdfunding-Initiative "Kulturmut" der Aventis Foundation ausgezeichnet.

Basel Sinfonietta © Pablo Wünsch Blanco
2.8.2016

UN/RUHE – Neue Orchesterwerke bei den Darmstädter Ferienkursen 2016

 

In „Still“ geht es um eine einzige Geste. Sie ist der molekulare Kern des Ganzen. Ein Impuls, von dem aus das Stück in den Raum explodiert. – Rebecca Saunders über ihr Violinkonzert

 

Nach dem erfolgreichen Eröffnungswochenende der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 2016 erwarten die Besucher noch bis zum 14. August zahlreiche Premieren und Neuentdeckungen. So präsentiert der Schweizer Klarinettist Ernesto Molinari gemeinsam mit der Basel Sinfonietta am 5. August um 20:00 Uhr in der Böllenfalltorhalle den ersten Prototypen einer sensorisch-dynamischen Kontrabassklarinette. Dieses teilweise computergesteuerte Instrument wurde in einem interdisziplinären Forschungsprojekt mit den Instrumentenbauern Jochen Seggeke und Martin Suter (Clarinet Solution) sowie dem Ingenieur Daniel Debrunner entwickelt und trägt den Namen: Clarinet extended, kurz: CLEX.

Basel Sinfonietta © Pablo Wünsch Blanco