NACHHALL Update

Seit dem Start von NACHHALL im Juli 2011 hat das Projektteam – Michael Rebhahn (Musikpublizist), Christian Gropper (Dokumentarfilmer) und Lukas Einsele (Fotograf) – elf Zeitzeugen der Frühphase der Darmstädter Ferienkurse besucht: Konrad Boehmer (†), Pierre Boulez, Christoph Caskel, Friedrich Cerha, Brian Ferneyhough, Lothar Knessl, Helmut Lachenmann, Gottfried Michael Koenig, Dieter Schnebel, Nuria Schönberg-Nono und Walter Zimmermann.


Im Rahmen der Dreharbeiten, die in Amsterdam, Baden-Baden, Berlin, Buren (Niederlande), Darmstadt, Köln, Venedig und Wien stattfanden, wurden Interviews mit den genannten Personen geführt und fotographische Portraits erstellt. In umfangreichen und intensiven Gesprächen vermittelten die Zeitzeugen Erinnerungen und Eindrücke an ihre Zeit bei den Darmstädter Ferienkursen, wodurch ein lebhaftes Bild der »historischen« Situationen gezeichnet wurde. Aus der Perspektive der Rückschau entstanden ausgesprochen subjektive und differenzierte Beschreibungen der Kurse in den 1950er und 1960er Jahren.

 

Für 2015 steht die Durchführung weiterer Interviews an; danach beginnt die Postproduktion der gesammelten Videomaterialien, die nach Abschluss der Dreharbeiten ca. 25 Stunden umfassen werden. Hierbei werden die Materialien in verschiedenen filmischen Formaten für die Publikation aufbereitet.


Seit dem Start von NACHHALL im Juli 2011 hat das Projektteam – Michael Rebhahn (Musikpublizist), Christian Gropper (Dokumentarfilmer) und Lukas Einsele (Fotograf) – elf Zeitzeugen der Frühphase der Darmstädter Ferienkurse besucht: Konrad Boehmer (†), Pierre Boulez, Christoph Caskel, Friedrich Cerha, Brian Ferneyhough, Lothar Knessl, Helmut Lachenmann, Gottfried Michael Koenig, Dieter Schnebel, Nuria Schönberg-Nono und Walter Zimmermann.


Im Rahmen der Dreharbeiten, die in Amsterdam, Baden-Baden, Berlin, Buren (Niederlande), Darmstadt, Köln, Venedig und Wien stattfanden, wurden Interviews mit den genannten Personen geführt und fotographische Portraits erstellt. In umfangreichen und intensiven Gesprächen vermittelten die Zeitzeugen Erinnerungen und Eindrücke an ihre Zeit bei den Darmstädter Ferienkursen, wodurch ein lebhaftes Bild der »historischen« Situationen gezeichnet wurde. Aus der Perspektive der Rückschau entstanden ausgesprochen subjektive und differenzierte Beschreibungen der Kurse in den 1950er und 1960er Jahren.

 

Für 2015 steht die Durchführung weiterer Interviews an; danach beginnt die Postproduktion der gesammelten Videomaterialien, die nach Abschluss der Dreharbeiten ca. 25 Stunden umfassen werden. Hierbei werden die Materialien in verschiedenen filmischen Formaten für die Publikation aufbereitet.