10.04.2014

Teil 64: Musique spectrale in Darmstadt

Eine Sendung von Björn Gottstein


1972 besuchte Gérard Grisey die Ferienkurse noch als Kompositionsstudent und belegte Kurse bei György Ligeti, Karlheinz Stockhausen und Iannis Xenakis. 1978 legte er dann in Darmstadt den Grundstein für eine der wichtigen Revolutionen in der Musik des 20. Jahrhunderts . Grisey bestand darauf, dass das Eigenleben des Klangs, seine innere Struktur, seine Eigenzeit, seine akustischen Eigenschaften, die Grundlage des Komponierens sein müsse. Damit bahnte er einem neuen Musikdenken den Weg. Die Idee einer spektralen Musik, die von den natürlichen Obertönen ausgeht und davon das Komponieren ableitet, ist heute ein musikalischer Gemeinplatz. Die aus dieser Idee hervorgegangen Werke gehören zu den schönsten und klügsten der jüngeren Musikgeschichte, darunter Kompositionen von Grisey selbst und auch von anderen, etwa von Olga Neuwirth, Enno Poppe und Georg Friedrich Haas.

10.04.2014

Teil 63: Hans Zender in Darmstadt

Eine Sendung von Björn Gottstein