20.12.2013

Neu bei den Ferienkursen 2014: ENSEMBLE NIKEL mINUS oNE

Mit seinem Projekt mINUS oNE bietet das Ensemble Nikel eine fünftägige Begegnung, bei der im Rahmen der Darmstädter Ferienkurse 2014 junge Interpreten die Herausforderungen erkunden und erleben können, die sich beim Spielen zeitgenössischer Musik als Quartett ergeben. Das Nikel-Quartett lädt die Interpreten nicht nur ein, sich mit den üblichen Aspekten wie musikalischer Koordination, einheitlichem Klang, gemeinsamer Phrasierung und Atmung oder Partituranalyse zu befassen, sondern bezieht auch die Verbindung von elektrischen und akustischen Klangquellen mit ein, die sich von der speziellen Quartettbesetzung mit Saxophon, E-Gitarre, Schlagzeug und Klavier ergibt (häufig mit zusätzlicher Elektronik).


Seit einigen Jahren aktiv, hat das Quartett inzwischen ein reiches Repertoire an Werken erarbeitet, die dezidiert für das Ensemble geschrieben wurden – Ferienkursteilnehmer der Instrumentalklassen Saxophon, E-Gitarre, Schlagzeug und Klavier werden mit diesem Projekt eingeladen, einen Tag lang ein Mitglied des Ensembles zu „ersetzen“. Die Instrumentalklassen bereiten in Abstimmung mit den jeweiligen Dozenten die aus dem Nikel-Repertoire ausgewählten Stücke vor und proben dann gemeinsam mit dem Ensemble. Die daraus entstehende Arbeitssituation – drei Ensemble-Mitglieder musizieren mit jeweils einem „neuen“ Mitglied auf Zeit – verspricht ein hohes Mass an Kommunikation und Wissensvermittlung: Was heisst Zusammenspiel? Wie werden Einzelstimmen vorbereitet und eingerichtet? Wie markiert man Einsätze (auch in komplexen Partituren)? Wir führt man Tempiwechsel als Quartett durch? Wie dirigiert man beim Spielen? Wie entwickelt man ein Gefühl für den Gesamtklang des Ensembles? Durch die Simulation des realen Ensemblespiels lernen die Instrumentalisten wichtige Aspekte, die über den Einzelunterricht hinausreichen. Nachdem nach vier Tagen jedes Instrument des Quartetts „ersetzt“ wurde, bildet sich am fünften Projekttag ein „neues“ Ensemble Nikel, wenn alle Instrumente von Kursteilnehmern besetzt werden.

 

Das verfügbare Repertoire besteht unter anderem aus Werken von Chaya Czernowin, Clemens Gadenstätter, Philippe Hurel, Stefan Prins, Marco Momi, José María Sánchez-Verdú und Michael Wertmüller. Sie bieten allesamt vielfältige ästhetische Möglichkeiten und musikalische Herausforderungen, nicht zuletzt durch die stilistischen Unterschiede zwischen den Komponisten.

 

Partituren und Stimmenmaterial werden zur Vorbereitung zur Verfügung stehen, außerdem werden die Ensemblemitglieder stets per E-Mail erreichbar sein, um eventuelle Fragen zur Ausführung der Werke zu beantworten.

 

Dieses Projekt wird im Rahmen des EU-Netzwerks ULYSSES realisiert.

20.12.2013

Neues Projekt bei den Ferienkursen 2014: ENSEMBLE NIKEL mINUS oNE

Mit seinem Projekt mINUS oNE bietet das Ensemble Nikel eine fünftägige Begegnung, bei der im Rahmen der Darmstädter Ferienkurse 2014 junge Interpreten die Herausforderungen erkunden und erleben können, die sich beim Spielen zeitgenössischer Musik als Quartett ergeben. Das Nikel-Quartett lädt die Interpreten nicht nur ein, sich mit den üblichen Aspekten wie musikalischer Koordination, einheitlichem Klang, gemeinsamer Phrasierung und Atmung oder Partituranalyse zu befassen, sondern bezieht auch die Verbindung von elektrischen und akustischen Klangquellen mit ein, die sich von der speziellen Quartettbesetzung mit Saxophon, E-Gitarre, Schlagzeug und Klavier ergibt (häufig mit zusätzlicher Elektronik).

Yaron Deutsch und Ensemble Nikel bei den Ferienkursen 2010, Foto: Jens Steingässer