Michel-Dansac, Donatienne (Voice)

Geboren in Frankreich. Donatienne Michel-Dansac begann mit sieben Jahren Klavier und Violine zu lernen und wurde in die Gesangsschule der Opéra de Nantes aufgenommen. Mit 19 gehörte sie der Gesangsklasse am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris (CNSMD) an. Mit 21 Jahren sang sie unter der Leitung von Pierre Boulez. Seitdem nimmt die zeitgenössische Musik in ihrer Laufbahn einen zentralen Stellenwert ein. Seit 1993 arbeitet sie eng mit dem IRCAM zusammen; aus dieser Kooperation gingen mehrere Uraufführungen mit ihrer Beteiligung hervor. Zahlreiche Werke von Georges Aperghis wurden von ihr uraufgeführt. Darüber hinaus widmet sie sich dem barocken und klassischen Repertoire, ist in Filmen und Theaterproduktionen zu sehen.


Sie ist als Gesangspädagogin sowie als Dozentin für Kammermusik und Textbehandlung tätig. Projekte für 2018: Pierre Boulez, Le Marteau sans maître, Gérard Grisey, Quatre chants pour franchir le seuil, Luciano Berio, Folk Songs, Rebecca Saunders, Yes und Skin, Unsuk Chin, Le silence des Sirènes sowie eine integrale Aufführung der Kantaten von Johann Sebastian Bach.

Donatienne Michel-Dansac 2012 in Darmstadt, Photo: Stefan Daub

Geboren in Frankreich. Donatienne Michel-Dansac begann mit sieben Jahren Klavier und Violine zu lernen und wurde in die Gesangsschule der Opéra de Nantes aufgenommen. Mit 19 gehörte sie der Gesangsklasse am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris (CNSMD) an. Mit 21 Jahren sang sie unter der Leitung von Pierre Boulez. Seitdem nimmt die zeitgenössische Musik in ihrer Laufbahn einen zentralen Stellenwert ein. Seit 1993 arbeitet sie eng mit dem IRCAM zusammen; aus dieser Kooperation gingen mehrere Uraufführungen mit ihrer Beteiligung hervor. Zahlreiche Werke von Georges Aperghis wurden von ihr uraufgeführt. Darüber hinaus widmet sie sich dem barocken und klassischen Repertoire, ist in Filmen und Theaterproduktionen zu sehen.

Donatienne Michel-Dansac 2012 in Darmstadt, Photo: Stefan Daub