28.04.2014

Das Konzertprogramm der Ferienkurse ist online!

Am 2. August eröffnen die 47. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt mit Karlheinz Stockhausens epochaler Raummusik „Carré“ für vier Orchester, vier Chöre und vier Dirigenten von 1959/60. Mehr als 30 Konzerte, Performances, semi-szenisches Musiktheater und experimentelle Interventionen sind danach in den zwei Festivalwochen vom 2. bis 16. August 2014 an verschiedenen Orten in Darmstadt zu erleben – mit einem Frankfurt-Gastspiel am 3. August. PERFORMING MATTERS ist das diesjährige Hauptthema des von Thomas Schäfer geplanten Programms mit Uraufführungen neuer Werke von Patricia Alessandrini, Georges Aperghis, Joanna Bailie, Wojtech Blecharz, Ann Cleare, Steven Daverson, Cezary Duchnowski, Ashley Fure, Clemens Gadenstätter, Vladimir Gorlinsky, Leopold Hurt, Evan Johnson, Marina Khorkova, Hikari Kiyama, Konrad Korabiewski, Steffen Krebber, Johannes Kreidler, Mauro Lanza und Andrea Valle, Fabien Lévy, Sarah Nemtsov und Paul Frick, Marianthi Papalexandri-Alexandri, Stefan Prins, Jagoda Szmytka, Lukas Wiegerink, Ken Ueno und anderen.

 

Das Programm wird bis August laufend weiter ergänzt durch Werkstattpräsentationen, Lectures und wissenschaftliche Veranstaltungen.


28.04.2014

Das Konzertprogramm der Ferienkurse ist online!

Am 2. August eröffnen die 47. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt mit Karlheinz Stockhausens epochaler Raummusik „Carré“ für vier Orchester, vier Chöre und vier Dirigenten von 1959/60. Mehr als 30 Konzerte, Performances, semi-szenisches Musiktheater und experimentelle Interventionen sind danach in den zwei Festivalwochen vom 2. bis 16. August 2014 an verschiedenen Orten in Darmstadt zu erleben – mit einem Frankfurt-Gastspiel am 3. August. PERFORMING MATTERS ist das diesjährige Hauptthema des von Thomas Schäfer geplanten Programms mit Uraufführungen neuer Werke von Patricia Alessandrini, Georges Aperghis, Joanna Bailie, Wojtech Blecharz, Ann Cleare, Steven Daverson, Cezary Duchnowski, Ashley Fure, Clemens Gadenstätter, Vladimir Gorlinsky, Leopold Hurt, Evan Johnson, Marina Khorkova, Hikari Kiyama, Konrad Korabiewski, Steffen Krebber, Johannes Kreidler, Mauro Lanza und Andrea Valle, Fabien Lévy, Sarah Nemtsov und Paul Frick, Marianthi Papalexandri-Alexandri, Stefan Prins, Jagoda Szmytka, Lukas Wiegerink, Ken Ueno und anderen.

 

Das Programm wird bis August laufend weiter ergänzt durch Werkstattpräsentationen, Lectures und wissenschaftliche Veranstaltungen.