06.01.2016

Pierre Boulez im Alter von 90 Jahren gestorben

Zum Blättern in der Galerie klicken Sie bitte auf das Bild. Alle Fotos (c) Archiv IMD

 

CHRONOLOGIE Pierre Boulez in Darmstadt

 

1952
Erstmals Teilnehmer der Internationalen Ferienkursen für Neue Musik


19. Juli 1952, Musik der jungen Generation I - Kammermusik: Deuxième sonate pour piano (1948; DE)
Interpretin: Yvonne Loriod (Kl.)

 

21. Juli 1952, Elektronische Musik und Musique concrète: Kommentare von Pierre Boulez zu Antiphonie (1952; DE) von Pierre Henry, Deux études concrètes (1952; DE) von Boulez, Timbres-durées (1952; DE) von Olivier Messiaen, Maskerage (Kurzfilm; 1952) von Pierre Schaeffer


1953

23. Juli 1953, Zum 70. Geburtstag von Anton Webern: Einleitendes Gespräch zwischen Herbert Eimert, Luigi Nono, Karlheinz Stockhausen

Zusätzliche Verlesung von Texten von Karel Goeyvaerts und Pierre Boulez

 

24. Juli 1953, Musik der jungen Generation - Dritte Studioveranstaltung: Gespräch über das Thema „Positionen und Möglichkeiten der Neuen Musik heute" zwischen Antoine Goléa (Moderation), Hermann Heiß, Bruno Maderna, Olivier Messiaen
Tonbandwiedergabe der Polyphonie X (1951) von Pierre Boulez, gespielt vom Südwestfunkorchester unter der Leitung von Hans Rosbaud

 

1954
17. August 1954, Neue Kammermusik: Deuxième sonate pour piano (1948), 1. Satz "Extrêment rapide"
Interpretin: Yvonne Loriod (Kl.)

 

1955
Internationale Arbeitsgemeinschaft junger Komponisten, geleitet von Pierre Boulez, Hans Werner Henze, Bruno Maderna


2. Juni 1955, Debussy und Webern: Vortrag von Pierre Boulez: "Claude Debussy et Anton Webern" (deutsche Übersetzung von Heinz-Klaus Metzger)

2. Juni 1955, Debussy und Webern: Structures pour deux pianos, Livre I (1951-52; DE)

Interpreten: Yvonne Loriod, Hans Alexander Kaul (Kl.)

1956
Dozent für Komposition und Analyse in der „Arbeitsgemeinschaft Komposition und Interpretation"

15. Juli 1956, Matinee: Sonatine für Flöte und Klavier (1946; UA)
Interpreten: Severino Gazzelloni (Fl.), David Tudor (Kl.)

 

18. Juli 1956, Musik der jungen Generation III: Le marteau sans maître (1952-55; gekürzte Fassung)
Interpreten: Beate Klostermann (Alt), Karl Heinz Ulrich (Altfl.), Clemens Graf (Va.), Karl Heinz Böttner (Git.), Christoph Caskel (Vibraphon), Hans Erman (Xylomarimba), Peter Michels (Schlgz.)

 

20. Juli 1956, Kompositorische Möglichkeiten der elektronischen Musik: Diskussion unter der Leitung von Ernst Krenek mit Beiträgen u.a. von Pierre Boulez, Alois Hába, Hermann Heiß, Bruno Maderna, Luigi Rognoni, Karlheinz Stockhausen und Stefan Wolpe

 

1957
18. Juli 1957, 2. Kammerkonzert der Tage für Neue Musik: Sonatine pour flûte et piano (1946)
Interpreten: Severino Gazzelloni (Fl.), Aloys Kontarsky (Kl.)


24. Juli 1957: Vortrag „Alea", in deutscher Übersetzung gelesen von Heinz-Klaus Metzger


25. Juli 1957, Vortrag Karlheinz Stockhausen: "Musik und Sprache" (Tonbandbeispiele u.a. mit Ausschnitten von Le marteau sans maître von Pierre Boulez)


25. Juli 1957, Kompositionsabend Pierre Boulez bei der Kranichsteiner Musikgesellschaft: Sonate Nr. 3 für Klavier (UA, Kompositionsauftrag der Stadt Darmstadt), 2 mal gespielt
Interpret: Pierre Boulez (Kl.)

1958
9. September 1958, Erstes Orchesterkonzert der „Tage für Neue Musik" des Hessischen Rundfunks: Le soleil des eaux, Deux poèmes de René Char für Sopran, gemischten Chor und Orchester (1948, UA der Neufassung mit Chor von 1958)
Interpreten: Symphonie-Orchester und Chor des Hessischen Rundfunks, Josephine Nendick (Sopr.), Helmut Krebs (Ten.), Heinz Rehfuss (Bar.), Ernest Bour (Ltg.)

1959
25. August 1959, Eröffnungskonzert: Première sonate pour piano (1946)
Interpret: David Tudor (Kl.)

 

30. August 1959, Kranichsteiner Kompositionsstudio: Vortrag von Pierre Boulez zu seiner 3. Klaviersonate und Aufführung der 3. Klaviersonate (1955-57)

Interpret: Pierre Boulez (Kl.)

 

3. September 1959, Öffentliches Schlussvorspiel im Wettbewerb um den Kranichsteiner Musikpreis 1959: Sonatine pour flûte et piano (1946)
Interpreten: Rainer Schuelein (Fl.), Aloys Kontarsky (Kl.)

 

Première sonate pour piano (1946)
Interpreten: Harald Boje, Erika Haase (Kl.)

 

21. November 1959, Konzert der Kranichsteiner Musikgesellschaft 1959: Sonatine für Flöte und Klavier
Interpreten: Severino Gazzelloni (Fl.), Aloys Kontarsky (Kl.)

 

1960
Fachkurs "Die Harfe in der neuen Musik"

 

10. Juli 1960, Gastkonzert des Südwestfunks: Pli selon pli, Portrait de Mallarmé für Sopran und Orchester (1957-60) (4. und 5. Teil wurden nach einer Pause wiederholt)
Interpreten: Südwestfunk-Orchester, Eva Maria Rogner (Sopr.), Pierre Boulez (Ltg.)

 

11. Juli 1960, Hauptvorlesung Pierre Boulez: "Penser la musique aujourd'hui / Musikdenken heute: Considérations générales" (frz./dt.; Übersetzung von Heinz-Klaus Metzger)

 

12. Juli 1960, Hauptvorlesung Pierre Boulez: "Penser la musique aujourd'hui / Musikdenken heute: Technique musicale" (frz./dt.; Übersetzung von Heinz-Klaus Metzger)

 

13. Juli 1960, Hauptvorlesung Pierre Boulez: "Penser la musique aujourd'hui / Musikdenken heute: Technique musicale (Fortsetzung) und Notation et interprétation" (frz./dt.; Übersetzung von Heinz-Klaus Metzger)

 

15. Juli 1960, Hauptvorlesung Pierre Boulez: "Penser la musique aujourd'hui / Musikdenken heute: Notation et interprétation (Fortsetzung) und Forme" (frz./dt.; Übersetzung von Heinz-Klaus Metzger)

 

16. Juli 1960, Hauptvorlesung Pierre Boulez: "Penser la musique aujourd'hui / Musikdenken heute: Forme (Fortsetzung) und Conclusion partielle sowie Schlussdiskussion (frz./dt.; Übersetzung von Heinz-Klaus Metzger)

 

16. Juli 1960, Kammerkonzert zum Abschluß der Ferienkurse: Structures pour deux pianos, Livre I (1951-52)
Interpreten: Alfons und Aloys Kontarsky (Kl.)


1961
29. August 1961, Kammerkonzert zur Eröffnung der Ferienkurse: Livre pour quatuor (1948-49), 1. und 2. Satz
Interpreten: Quatuor Parrenin (Paris): Jacques Parrenin (1. Vl.), Jacques Ghestem (2. Vl.), Michel Walès (Va.), Pierre Penassou (Vc.)

 

5. September 1961: Vortrag "Geschmack und Funktion" (deutsche Übersetzung: Karlheinz Stockhausen)


6. September 1961: Vortrag "Discipline et communication"

 

9. September 1961, Zweites Kammerkonzert der Tage für Neue Musik: Livre pour quatuor, 6. und 5. Satz (1949; UA)
Interpreten: Hamann-Quartett: Bernhard Hamann (1. Vl.), Fritz Köhnsen (2. Vl.), Fritz Lang (Va.), Siegfried Palm (Vc.)

 

1962
Kompositionskurs "Kompositorische Möglichkeiten der Instrumente"

 

8. Juli 1962, Eröffnungskonzert "In memoriam Wolfgang Steinecke": Livre pour quatuor, 3. Satz (1949; UA)
Interpreten: Quatuor Parrenin (Paris): Jacques Parrenin (1. Vl.), Jacques Ghestem (2. Vl.), Michel Walès (Va.), Pierre Penassou (Vc.)

 

15. Juli 1962, Kammerkonzert

Bruno Maderna: Komposition (Konzert Nr. 1) (1962; UA)

Arnold Schönberg: Pierrot lunaire (1912)

Interpreten: Internationales Kranichsteiner Kammerensemble, Lothar Faber (Ob.), Helga Pilarczyk (Sopr.), Maria Bergmann (Kl.), Pierre Boulez (Ltg.)

 

19. Juli 1962, 3. Konzert der Tage für Neue Musik: Le marteau sans maître (1953-55) sowie

Niccolò Castiglioni: Consonante für Flöte und Kammerensemble (1962; UA)

Anton Webern: Symphonie für Klarinette, Baßklarinette, zwei Hörner, Harfe und Streichquartett op. 21 (1927 28)

Claude Debussy: Danses für Harfe und Streicher (1904; zwei Aufführungen)
Interpreten: Internationales Kranichsteiner Kammerensemble, Jeanne Déroubaix (Alt), Severino Gazzelloni (Fl.), Francis Pierre (Hf.), Pierre Boulez (Ltg.)

 

1963

Kompositionskurs "Notwendigkeit einer ästhetischen Orientierung"

1963 "Kontakte": Rundgespräche mit Luciano Berio, Pierre Boulez, Henri Pousseur

 

14. Juli 1963, Eröffnungskonzert: Structures pour deux pianos, Livre II (1956-61)
Interpreten: Alfons und Aloys Kontarsky (Kl.)

 

20. Juli 1963, Kammerkonzert
Jean-Claude Eloy: Equivalences pour quinze instrumentistes (1. Version 1963; UA)

Konrad Boehmer: Zeitläufte für Kammerensemble (1959-62; DE)

Hans Ulrich Lehmann: Quanti I für Flöte und Kammerensemble (1962; DE)

Arnold Schoenberg: Serenade op. 24 (1921-23)
Interpreten: Internationales Kranichsteiner Kammerensemble, Severino Gazzelloni (Fl.), Heinz Rehfuß (Bar.), Pierre Boulez (Ltg.)


23. Juli 1963, Tonbandvorführungen: Pli selon pli (1957-62)

 

1964
17. Juli 1964, Kammermusikabend: Troisième sonate pour piano (1956-57)
Interpretin: Else Stock-Hug (Kl.)

1965
18. Juli 1965, Het Residentie-Orkest Den Haag - 1. Konzert: Doubles für großes Orchester (1957-58; DE) sowie

Charles Ives: Three Places in New England (1903-14)

Peter Schat: Tänze aus dem Labyrinth (1962 63)

Anton Webern: Fünf Sätze op. 5, Fassung für Streichorchester (1909/1929)

Interpreten: Het Residentie-Orkest Den Haag, Pierre Boulez (Ltg.)

19., 20., 22.-30. Juli 1965, Seminar Pierre Boulez "Klangvorstellung und Realisation - Satzlehre und Instrumentaltechnik I-X"

 

22. Juli 1965, Vortrag beim Kongreß "Form in der Neuen Musik"

 

31. Juli 1965, Internationales Kammerensemble Darmstadt - 3. Konzert

Jacques Calonne: Métalepses pour 9 exécutants (endgültige Fassung, 1956-57; UA)

Francis Miroglio: Réseaux, Version für Harfe und Kammerensemble (1963-64; UA)

Luis de Pablo: Módulos I für Kammerensemble (1964-65; UA)

Jürg Wyttenbach: Divisions für Klavier und 9 Solostreicher (1964; DE)
Interpreten: Internationales Kammerensemble Darmstadt, Francis Pierre (Hf.), Alfons Kontarsky (Kl.), Quatuor Parrenin, Reist-Quartett, Jacques Cazauran (Kb.), Pierre Boulez (Ltg.)


1968
6. September 1968, Het Residentie-Orkest Den Haag: Figures - Doubles - Prismes
Het Residentie-Orkest Den Haag, Bruno Maderna (Ltg.)


1969
28. August 1969, Schlussvorspiel um den Kranichsteiner Musikpreis: Sonate Nr. 1 für Klavier
Interpreten: Richard Trythall, Garcia-Chornet, Perfecto (Kl.)

 

31. August 1969, Kranichsteiner Musikpreis- Preisrträgerkonzert: Sonate Nr.1 für Klavier
Interpret: Trythall, Richard (Kl.)

 

4. September 1969, Abschlusskonzert Dirigierkurs Bruno Maderna: Le Marteau sans Maître
Interpreten: Erika Sziklas (Gesang), Eberhard Blum (AFl.), Wolfgang Schneider (Xylomarimba), Richard Armbruster (Vib.), Hans-Jochen Ulrich (Schlgz.), Karl-Heinz Böttner (Git.), Günter Marx (Va.), Lucas Vis (Ltg.)

 

1972
2. August 1972, Studioabend II: Sonatine für Flöte und Klavier (1946)
Interpreten: Ralf Wiltheiß (Fl.), Joachim Bärenz (Kl.)

 

1974
3. August 1974, Interpretationsstudio – Matinee I: Sonate Nr. 3 für Klavier; Formant 2: Trope (Texte - Parenthèse - Glose - Commentaire) (2)
Interpret: Cristian Petrescu (Kl.)

 

1978
11. August 1978, Interpretationsstudio Studioaufführungen I: Sonatine für Flöte und Klavier (1946)
Interpreten: Maren Diestel (Fl.), Cristian Petrescu (Kl.)

 

1982
23. Juli 1982: Livre pour quatuor (1948/49-61/...)
Interpreten: Arditti Quartett - Irvine Arditti (Vl.), Lennox MacKenzie (Vl.), Levine Andrade, Rohan de Saram (Vc.)


1996
16. Juli 1996: Dérive 1 (1984)
Interpreten: Angelika Bender (Fl.), Thomas Löffler (Klar.), Andreas Hepp (Perc.), Philipp Vandré (Kl.), Peter Zelienka (Vl.), Wolfgang Lessing (Vc.)


19. Juli 1996, Klavier-Recital: Sonate No. 3; daraus: Constellation - Trope
Interpret: Claude Helffer (Kl.)

 

25. Juli 1996: Sonate No. 3 (1955-57), Formant 2: Trope (Texte - Parenthese - Glose - Commentaire)
Interpretin: Else Stock-Hug (Kl.)

28. Juli 1996: Livre pour Quatuor (1948-49), Teil 3
Interpreten: Arditti Quartett (Irvine Arditti, David Albermann, Garth Knox, Rohan de Saram)

 

7. August 1996, 50 Jahre Darmstadt im Spiegel der Klaviermusik III: 3. Klaviersonate (1957)

Trope (Text-Parenthese-Commentaire-Glose), Constellation Mirroir (melange-Points III-Blocs II-Points II-Blocs I-Points I)
Interpreten: Steffen Schleiermacher und Bernhard Wambach (Kl.)

 

9. August 1996, Solo-Recital Irvine Arditti: Anthemes für Violine (1991/92)
Interpret: Irvine Arditti (Vl.)

 

2000
21. Juli 2000: Dialogue de l'ombre double für Klarinette und Live-Elektronik
Ernesto Molinari (Klar.), Experimentalstudio der Henrich Strobel-Stiftung des SWR: Michael Acker (Realisation und Tonregie), Michael Silberhorn (Assistenz), André Richard (Ltg.) 

 

Der französische Komponist und Dirigent Pierre Boulez starb gestern Abend im Alter von 90 Jahren in seiner Wahlheimat Baden-Baden. Sein Name ist mit der Geschichte der Darmstädter Ferienkurse, vor allem in den 1950er Jahren, eng verbunden. Geboren am 26. März 1925 in Montbrison und ausgebildet am Pariser Conservatoire, kam Boulez 1952 zum ersten Mal zu den Ferienkursen nach Darmstadt, als Olivier Messiaen dort einen Kompositionskurs hielt. Er selbst hielt Kurse und Vorlesungen jedes Jahr von 1955 bis 1957, dann von 1959 bis 1963 und zum letzten Mal 1965. Seine Darmstädter Vorlesungen wie "Alea" (1957), "Musikdenken heute" (1960) oder "Notwendigkeit einer ästhetischen Orientierung" (1963) gehören zu seinen wichtigsten Texten und seine Musik wurde in Darmstadt oft aufgeführt, so beispielsweise die 2. und 3. Klaviersonate, die Sonatine pour flûte et piano, die Structures pour deux pianos, Teile des Livre pour quatuor, Le Marteau sans maître, Pli selon pli, Figures - Doubles - Prismes und andere. Als 1961 eines der ersten Spezialensembles für Neue Musik, das Kranichsteiner Kammerensemble, in Darmstadt gegründet wurde (es bestand bis 1966), war Pierre Boulez neben Bruno Maderna einer der beiden Dirigenten.

06.01.2016

Pierre Boulez im Alter von 90 Jahren gestorben