eventgrafik-2016


Montag, 1. August 2016 | 21:00 | Centralstation (Saal)

The Force of Things

Ashley Fure: The Force of Things. An Opera for Objects (2015/16) (UA)


Alice Teyssier (Stimme)
Lucy Dhegrae (Stimme)
International Contemporary Ensemble (ICE)
Adam Fure (Szenografie / Objekte)

 

Weitere Aufführungen:

Montag, 1. August 2016 | 17:00 und 19:00 Uhr

Dienstag, 2. August 2016 | 14:00 Uhr


The Force of Things ist eine Musiktheater-Komposition der amerikanischen Komponistin und Kranichsteiner Preisträgerin 2014, Ashley Fure, sowie dem Architekten Adam Fure, das die belebte Vitalität von Materie untersucht. Indem es Entropie und die unweigerliche Dramatik von Naturphänomenen erkundet, inszeniert das Stück eine Reihe musikalisch-dramatischer Ereignisse deren Mittelpunkte nicht Menschen, sondern Gegenstände sind.


The Force of Things greift auf Traditionen des Objekt- und Puppentheaters zurück und verbindet instrumentale und elektroakustische Musik, architektonische Gestaltung und Theater, um eine vom Leben der Menschen radikal dezentrierte Erzählform vorzustellen. Das Publikum sitzt unter einem dichten Baldachin aus hängenden Gegenständen, die sich im Laufe des Stücks durch kinetische, klangliche und Beleuchtungseffekte verwandeln. Das 50-minütige Werk, innerhalb eines Rings aus Live- und projizierten Klängen inszeniert, positioniert sich auf der Erfahrungsschwelle zwischen umfassender Installation und Live-Darbietung. Das Internal Contemporary Ensemble (ICE) aus New York – das 2010 zum letzten Mal in Darmstadt auftrat – wird für die Uraufführung dieses herausragenden neuen Stücks von Ashley Fure verantwortlich sein.

 

The Force of Things is made possible by generous commitments from the International Contemporary Ensemble: OpenICE program, University of Michigan Office of Research, Taubman College of Architecture and Urban Planning, Dartmouth College Provost's Office Seed Funding Program, Miller Theatre at Columbia University (NYC), and Internationales Musikinstitut Darmstadt (IMD). This project was supported by New Music USA, made possible by annual program support and/or endowment gifts from New Music USA project grants. With Friendly Support of the Ernst von Siemens Musikstiftung.