eventgrafik-2016


Sonntag, 7. August 2016 | 10:00 | Lichtenbergschule (Mensa)

Excess. Forum for Philosophy and Art. Panel 3

10:00 - 13:30: Panel 3: Musik als Philosophie | Music as Philosophy
Jörn Peter Hiekel (Kurator)
Simone Mahrenholz und Manos Tsangaris (Hosts)
Brian Ferneyhough, Patrick Frank, Gunnar Hindrichs (Gäste)

 

Musik bildet, wie Kunst überhaupt, eine eigene Weise des Denkens, der Erkenntnis, die der Philosophie in nichts nachsteht, aber mit anderen Mitteln arbeitet und anderen ‚Logiken' folgt. Es geht bei der Diskussion darüber nicht allein darum, einen Dialog zwischen Musik und Philosophie anzustiften, um Nachbarschaften und Differenzen auszuloten, sondern darum, Musik bzw. das Musikalische und ‚Kompositorische' gleichsam als ‚eine Art von Philosophie' aufzuweisen und ihr eine eigene ‚epistemische' Kraft zuzuschreiben. Aufgeworfen sind damit so klassische Fragen wie nach der „Wahrheit" in der Kunst, die seit Hegel vor allem durch Heidegger und Adorno aufgegriffen wurden, aber unter den heutigen Bedingungen neu zu justieren sind. Zu fragen ist also nach dem ‚Eigensinn' ästhetischen Denkens, danach, was Musik, zumal Neue Musik, ‚weiß' bzw. wie sie ihr Wissen organisiert und ausweist.

 

14:00 – 15:00- Abschlussdiskussion
Moderiert von Jörn Peter Hiekel, Dieter Mersch und Michael Rebhahn, mit den Teilnehmer*innen von Panel 1, 2 und 3

Bewusst führt die jeweilige Beantwortung der im 3. Panel gestellten Fragen auf die beiden ersten Themenfelder des Forums zurück. Denn je nachdem, wie man die Eigenheit des Ästhetischen, seine je spezifische Weise des ‚Wissens' oder Denkens versteht, ergeben sich auch jeweils andere Antworten auf die Fragen nach dem Überschuss und dem durch Begriff und Diskurs nicht Einholbaren, wie auch nach dem Politischen, der Macht und der Rolle von Kunst und Musik im Sozialen. Die generelle Frage nach der Musik als einem Denken, einer Philosophie bindet damit – in einer von den drei Kuratoren eröffneten Schlussdiskussion – die drei Themenfelder zusammen und rundet das „Forum for Philosophy and Art" ab.

 

In Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung