eventgrafik-2016


Montag, 8. August 2016 | 16:00 | Edith-Stein-Schule

Cloud Polyphonies

Jorge Sánchez-Chiong: oOo (2016) (UA)
Francesco Filidei: I Funerali dell'Anarchico Serantini (2005-06)
Simon Løffler: c (2013)
François Sarhan: Situations (2008-2015) (Excerpts)
Georges Aperghis: Zig Bang (2004) (Excerpts)
Klaus Lang: the moon in a moonless sky. (two.) (2007)
James Wood: Cloud-Polyphonies (2011)


Teilnehmer*innen der Schlagzeugklassen von Christian Dierstein und Håkon Stene


„Die Schlagzeugmusik ist der zeitgenössische Übergang von einer aufs Klavier bezogenen Musik zu einer Allklangmusik der Zukunft. Jeder Klang ist für den Komponisten von Schlagzeugmusik annehmbar; er erforscht das akademisch verbotene „nichtmusikalische“ Klangfeld, soweit dies manuell möglich ist.“ John Cage 1937

 

Was John Cage schon 1937 voraussah, ist Wirklichkeit geworden: Die Schlaginstrumente haben im 20. Jahrhundert einen Siegeszug begonnen, der noch nicht zu Ende scheint: Vielfältige Perkussions-Instrumente sind selbstverständlicher Teil zeitgenössischer Orchesterbesetzungen, das Schlagzeug ist ein prominentes Solo- und Kammermusikinstrument und in den vielen Spezialensembles für Neue Musik meist fester Bestandteil. Wie wichtig das Schlagzeug geworden ist, sieht man natürlich auch an den Darmstädter Ferienkursen: Seit langem gibt es in Darmstadt sogar zwei Schlagzeugdozenten, die in diesem Jahr vierundzwanzig Studierende unterrichten. In ihrem Werkstattkonzert präsentieren die Dozenten Christian Dierstein und Håkon Stene mit ihren Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine enorme Bandbreite dessen, was Percussion heute alles sein kann. Im Zentrum steht das etwa halbstündige Percussion-Sextett Cloud-Polyphonies von James Wood. In den umliegenden Räumen der Edith-Stein-Schule wird das Publikum kleiner besetzte Stücke erleben: Mit dabei sind eine Uraufführung von Jorge Sánchez-Chiong (oOo) sowie Werke von Georges Aperghis (Zig Bang), Klaus Lang (the moon in a moonless sky), Francesco Filidei (I Funerali dell'Anarchico Serantini), Bodypercussion-Stücke von François Sarhan (Situations), und wie man Musik durch die Zähne hört, erforscht das Stück c von Simon Løffler (c).