eventgrafik-2016


Montag, 8. August 2016 | 19:30 | Böllenfalltorhalle

Iconosonics

Fréderic Pattar: Outlyer (2007)
Francesco Filidei: Concertino d’Autunno (2007)
Clemens Gadenstätter: Pictures of an Exhibition – ICONOSONICS III (2010)


L’Instant Donné


„Miranda, I have proof that when people die they become birds…“ – Dieser Satz stammt aus einem langen Gedicht des amerikanischen Dichters Jim Harrison: Outlyer. Der französische Komponist Frédéric Pattar hat sein gleichnamiges Stück rund um den Archetypus des Echos angesiedelt. Das Echo ist ein körperloser Klang, in diesem Sinn kann man es als Stimme der Toten verstehen. Zugleich ist es ein wohlbekannter Effekt und Teil der musikalischen Sprache. Pattar lotet dieses Phänomen aus und versucht, seine ganze Eigentümlichkeit zu reflektieren. Die beiden anderen Stücke haben eine eher metaphorische Beziehung zum Echo: Clemens Gadenstätter und Francesco Filidei beziehen sich lose auf Vergangenes, das vergangene und das gegenwärtige Echo älterer Musik zum Beispiel. Concertino d’Autunno von Filidei hat mit dem Concerto Nr. 3 in F-Dur „L’Autunno“ aus Vivaldis Vier Jahreszeiten op. 8 zu tun, während Iconosonics III – Pictures of an exhibition von Gadenstätter auf den Titel von Mussorgskys Meisterwerk referiert. Dennoch gibt es kein direktes Zitat, sondern eher den Nachhall der kompositorischen Vorstellungen. – Drei Stücke ganz unterschiedlicher Komponisten ganz unterschiedlicher Herkunft, ganz unterschiedlich im musikalischen Denken, die aber in etwa eine Generation vertreten. Drei Stücke auch, die dem französischen Ensemble L’Instant Donné auf den Leib komponiert worden sind. Eines der besten Ensembles aus Frankreich gibt hier sein Darmstadt-Debut.