de en

– Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden –

MUSIKFABRIK
Ensemble Musikfabrik spielt Werke von Georges Aperghis (UA), Liza Lim, Harry Partch, Bethan Morgan-Williams (UA), Milica Djordjević und Rebecca Saunders
KONZERT UND LIVESTREAM

Sa 07. August 2021, 19:30
Lichtenbergschule (Große Sporthalle)

Tickets Auf Karte finden

Georges Aperghis: The Dong with a luminous nose (2019)
für Piccoloflöte solo, Uraufführung – 10′
Kompositionsauftrag von Ensemble Musikfabrik, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Harry Partch: Castor No. 3 Incubation
aus: Castor and Pollux, A Dance for the Twin Rhythms of Gemini (1952)

Harry Partch: Pollux No. 3 Incubation
aus: Castor and Pollux, A Dance for the Twin Rhythms of Gemini (1952)

Bethan Morgan-Williams: Gêmdisyn
für Es-Klarinette solo (2021), Uraufführung – 10′

Liza Lim: The Green Lion Eats the Sun (2014)
für Doppeltrichter-Euphonium – 8′

Harry Partch: Verse 21
aus: And on the Seventh Day Petals Fell in Petaluma (1963–66)

Milica Djordjević: How to evade? (2011)
für Violine und Oboe – 9′

Rebecca Saunders: dust (2017/18)
für Schlagzeug solo – 25′

Solist*innen des Ensemble Musikfabrik:
Helen Bledsoe (Piccoloflöte)
Peter Veale (Oboe)
Carl Rosman (Klarinette)
Melvyn Poore (Doppeltrichter-Euphonium)
Dirk Rothbrust (Schlagzeug)
Thomas Meixner (Schlagzeug)
Hannah Weirich (Violine)

Dass das Kölner Solistenensemble Musikfabrik sich immer wieder neu erfindet, bezeugen seine vielen Projekte, die über das reine Konzertieren hinausgehen. Besonders viel Aufmerksamkeit bekam die “MuFa”, wie sie liebevoll in der Szene genannt wird, für ein groß angelegtes Rechercheprojekt über das Instrumentarium des US-amerikanischen Musik-Pioniers Harry Partch: Für das Ensemble Musikfabrik wurde im Jahr 2012 sein gesamtes mikrotonales Instrumentarium nachgebaut – klingende Skulpturen von eigenwilliger Schönheit und großer Bühnenpräsenz. Der Nachbau war ein weltweit einmaliges Großprojekt, bei dem mehr als 50, zum Teil skulpturale Instrumente gebaut wurden: Saiten-, Schlag-, Glocken- und Tasteninstrumente sowie kleinere Handinstrumente. Seither macht die Musikfabrik das faszinierende Œuvre Harry Partchs einer breiten Öffentlichkeit zugänglich und hat eine Vielzahl von Neukompositionen für die Instrumente angeregt, um gemeinsam mit Komponist*innen das Potential der Instrumente weiter zu erforschen. Bei den Darmstädter Ferienkursen 2021 werden Teilnehmer*innen verschiedener Instrumentalstudios die Gelegenheit haben, einige der Instrumente in einem zweitägigen Workshop kennenzulernen.
Den Stücken von Harry Partch im Konzertprogramm stehen ein Duo und mehrere Soli gegenüber, die für die Solistinnen und Solisten der Musikfabrik geschrieben wurden.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes

Seite drucken
© ️Katharina Dubno