de en

Aisha Orazbayeva
Dozentin Violine

Geboren 1985 in Kasachstan. Die Geigerin Aisha Orazbayeva ist bekannt für ihre kühnen Interpretationen zeitgenössischer Musik und ihren radikalen Zugriff auf älteres Repertoire. Sie veröffentlichte vier von der Kritik gelobte Soloalben mit Musik von Telemann über Sciarrino bis hin zu eigenen Kompositionen. Der New Yorker beschrieb ihre letzte Veröffentlichung „Music for Violin Alone“ als „Gleichklang von Kopf, Herz und Händen“. Als Solistin ist sie international an Orten aufgetreten wie der New Yorker Carnegie Hall, dem Berliner HAU2, La Maison de Radio France in Paris und dem SuperDeluxe in Tokio. Sie gab unter anderem Konzerte bei Radio France, BBC Radio 3, Reykjavik Arts Academy, ICA und der Londoner Gagosian Gallery als Teil einer Richard Serra-Ausstellung.

Aisha schreibt Musik für Film, Theater und Tanz. 2021 wird das Bühnenstück „Heartbreaking Final“ Premiere haben, das im Auftrag der Wiener Festwochen in Zusammenarbeit mit Tim Etchells, Autor und künstlerischer Leiter von Forced Entertainment, entstand.
Gemeinsam mit dem Pianisten Mark Knoop gewann Aisha im März 2019 einen Diapason d’Or für die Aufnahme von Morton Feldmans „For John Cage“.
Sie ist Mitglied der Ensembles Apartment House und Plus Minus in London sowie regelmäßiger Gast bei ICTUS in Brüssel.
She studierte in Kazakhstan, Italien und Großbritannien und lebt in Südfrankreich.

Aisha Orazbayeva wird 2021 zum ersten Mal Dozentin der Darmstädter Ferienkurse sein.

Website Aisha Orazbayeva

Seite drucken