de en

Kristine Tjøgersen
Komponistin

Geboren 1982 in Oslo/Norwegen. Kristine Tjøgersen studierte Komposition bei Prof. Carola Bauckholt an der Anton Bruckner Privatuniversität für Musik in Linz/Österreich und Klarinette bei Prof. Hans Christian Bræin an der Norwegischen Musikakademie Oslo.

Ihre Werke wurden unter anderem vom Arditti Quartet, SWR Symphonieorchester, WDR Sinfonieorchester, ensemble recherche, Plus-Minus Ensemble, BIT-20 Ensemble, Oslo Sinfonietta, Pinquins, Bruckner Orchester Linz und Mimitabu bei Festivals wie ECLAT, Musik21, KLANG, Borealis, Only Connect Festival, Ultima Festival und Nordic Music Days aufgeführt.

2018 vertrat sie Norwegen bei Rostrum for composers in Ungarn und 2019 bei den World Music Days in Tallinn/Estland. 2019/20 war sie Stipendiatin an der Akademie der Künste in Berlin und 2020 wurde sie mit dem Arne Nordheim Komponistenpreis ausgezeichnet. Für ihr Orchesterstück Bioluminescence erhielt sie 2020 den Pauline-Hall-Preis.

Als Klarinettistin trat sie bei vielen der großen europäischen Festivals für Neue Musik mit den preisgekrönten Ensembles Ensemble neoN, Tøyen Fil og Klafferi und asamisimasa auf. Tjøgersen hat ein besonderes Interesse an Musik, die Klang und Bild miteinander verbindet, und erforscht, wie sie miteinander interagieren.

Website Kristine Tjøgersen

Seite drucken
© ️Anna-Julia Granberg/BLUNDERBUSS