de en

Malin Bång
Dozentin Komposition

Geboren 1974 in Sävedalen/Schweden. In ihrer Musik erforscht Malin Bång unterschiedliche Themen mit den Schwerpunkten Körperlichkeit, Bewegung und Energie. Sie definiert ihr musikalisches Material nach dessen Reibungsgrad, um ein Spektrum von unvorhersehbaren und kontrastierenden Aktionen zu schaffen, das vom Intimen und kaum Hörbaren bis hin zum Harschen und Eigensinnigen reicht. In ihre Arbeit bezieht sie oft akustische Objekte ein, um die Klangwelt zu erweitern und darauf hinzuweisen, dass musikalische Inhalte durch alles, was dem künstlerischen Zweck dient, geformt werden können.

Malin Bång lebt in Stockholm und ist Composer in Residence sowie Gründungsmitglied der Curious Chamber Players. Ihre Arbeit umfasst Musik für Instrumentalensembles, Orchester, elektronische Musik basierend auf Feldaufnahmen und instrumentale Performancestücke. In letzter Zeit hat sie sich – in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Curious Chamber Players – insbesondere dem gemischten, verstärkten sowie um akustische Objekte erweiterten Instrumentalensemble gewidmet.

Ihre Werke werden weltweit aufgeführt. Zu den jüngsten Projekten gehören ein neues Musikdrama für das Theater Mannheim und die Münchener Biennale sowie das Klavierkonzert inside Mareld für die Wittener Tage für neue Kammermusik, aufgeführt vom WDR Sinfonieorchester und dem Pianisten Rei Nakamura. Das Porträtkonzert how long is now beim Ultraschall Festival 2014 wurde von den Curious Chamber Players aufgeführt, sie arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester und dem Ensemble Nikel für die Donaueschinger Musiktage, dem Klangforum Wien beim IMPULS Festival, dem ensemble recherche bei den Wittener Tagen, dem Nadar Ensemble für die Darmstädter Ferienkurse und Faint Noise beim Huddersfield Festival zusammen. 2010 wurde sie mit dem Kranichsteiner Stipendienpreis ausgezeichnet und 2012 wurde sie vom Berliner Künstlerprogramm des DAAD zu einem einjährigen Aufenthalt in Berlin eingeladen. Ihre Arbeit splinters of ebullient rebellion wurde mit zwei Preisen ausgezeichnet: 2018 mit dem Orchesterpreis der Döschinger Tage und 2020 mit dem Christ Johnson Musikpreis.

Malin Bång ist regelmäßige Gastdozentin an Akademien in Schweden und im Ausland. Seit dem Wintersemester 2018 ist sie Senior Lecturer für Komposition an der Göteborg Academy of Music and Drama.

Im Jahr 2021 wird Malin Bång zum ersten Mal Teil des künstlerischen Teams der Darmstädter Ferienkurse sein.

Website Malin Bång

Seite drucken
© ️Annika Falkuggla