Tobias Hagedorn: Makrokreise

Makrokreise setzt sich aus extrem lang gedehnten Wiederholungen zusammen. Es handelt sich um Dauern, bei denen es nur so grade eben noch möglich ist sich einzupendeln und den Zeitpunkt der Wiederholung erwarten zu können. Die Musik ist mit Hilfe eines eigens für das Stück programmierten Kompositionstool entstanden und basiert auf schlichten Klängen, die auf Grund ihres Materials eine besondere klangliche Charakteristik mit sich bringen: Holz, Metall und Glas.“

 

Tobias Hagedorn (*1987 in Moers) studierte Kirchenmusik und Elektronische Komposition an der HfMT Köln. Im Anschluss studierte er an der HfMDK Frankfurt am Main Komposition. In seiner Arbeit werden besonders eigens programmierte Klangerzeugungsverfahren in den Zusammenhang mit herkömmlichen Instrumenten gesetzt. Hagedorn war Stipendiat der Mozartstiftung und unterrichtet derzeit an der Hochschule für Musik in Trossingen Elektronische/Algorithmische Musiklehre.

https://tobiashagedorn.de