Dorothee Schabert: Aquae Aquarum

„Am 28. Juli 2010 wurde das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser von der Vollversammlung der UN als Menschenrecht anerkannt. Mit wievielen Stimmen Wasser spricht: es rauscht, es strömt, es fließt, es säuselt, es rieselt, es prasselt, es tropft. Der Übergang zu instrumentalen Klängen ist fließend. Wasser, in Zeiten der Klimakatastrophe ein zunehmend wertvoller, sogar bedrohter Rohstoff. Einem viel zu großen Teil der Weltbevölkerung fehlt schon jetzt der Zugang zu sauberem Wasser. Und gewissenlose Konzerne sichern sich den exklusiven Zugang zu Wasserressourcen als Privatbesitz.“

 

Dorothee Schabert (*1952). Tonmeisterin 1987 – 2017 bei SWR2 Musik Baden-Baden; Kompositionen für Instrumente und Stimmen in diversen Besetzungen; Computerkompositionen – auch in Kooperation mit Künstler*innen anderer Kunstsparten; Essays und Vorträge zur Ästhetik von Technik und Musik, von Klang und Raum; Stipendiatin der Deutschen Akademie Villa Massimo, Casa Baldi Olevano 2020.

www.dorotheeschabert.de