de en

Reinhard-Schulz-Preis 2020
Preisverleihung als Podcast

Seit 2014 wird der für den musikjournalistischen Nachwuchs ausgeschriebene Reinhard-Schulz-Preis im Rahmen der Darmstädter Ferienkurse verliehen. So war es auch für dieses Jahr geplant. Doch die Corona-Pandemie vereitelte die von den Freunden und Förderern des IMD vorbereitete Preisübergabe an den Musikjournalisten und Musiker Friedemann Dupelius, für den sich die Jury in ihrer Sitzung am 20. Mai 2020 entschieden hatte. Wegen der Verschiebung der Ferienkurse vom Sommer dieses Jahres auf den Sommer 2021 haben wir uns dazu entschlossen, den Preisträger nicht so lange warten zu lassen, sondern ihn statt einer Preisverleihung mit einem eigens produzierten Podcast zu ehren: Darin würdigt die Jury-Vorsitzende Lydia Jeschke die Arbeit von Friedemann Dupelius und auch der Preisträger selbst kommt mit einer Dankesrede zu Wort. Weitere Statements stammen von der Präsidentin der Gesellschaft für Neue Musik (GNM), Julia Cloot, sowie von Thomas Schäfer, dem Direktor des IMD. Den Podcast moderiert Stefan Fricke, hr2-Redakteur für Neue Musik und zweiter Vorsitzender des IMD-Fördervereins.

Die Gesellschaft für Neue Musik hat bereits zum dritten Mal das Preisgeld für den Reinhard-Schulz-Preis in Höhe von 3.000 EUR bereitgestellt. Neben dem Förderverein des IMD und der GNM unterstützen weitere namhafte Institutionen den Reinhard-Schulz-Preis als Kooperationspartner: Dazu zählen BR-KLASSIK, SWR 2 – Jetzt Musik, hr2-kultur, Neue Musikzeitung, Neue Zeitschrift für Musik, MusikTexte, Positionen, Münchener Kammerorchester, Lucerne Festival, Klangspuren Schwaz, Staatsoper Stuttgart sowie der Landesmusikrat Thüringen.

Wir danken allen Förderern, Partnern und der Jury (Kristin Amme, Lydia Jeschke, Gerhard R. Koch, Elisabeth Schwind, Michelle Ziegler) sehr herzlich!

Danksagung Friedemann Dupelius als PDF

Webseite des Reinhard-Schulz-Preises:
reinhardschulz-kritikerpreis.de

Website der Freunde und Förderer des IMD:
https://imd-friends.org

Print page